Adlerholz und seine Geschichte
Der Adlerholzbaum
Ernte
Graduierungen
Wie räuchert man Adlerholz am besten?
Vorsicht: Fälschungen!

 

Adlerholz und seine Geschichte

Adlerholz, Weihrauch und Moschus haben eines gemeinsam: eine Jahrtausende alte Geschichte, die sich durch alle Epochen, Religionen, Ideologien und Kontinente zieht. Alle drei sind sehr begehrte und teure Rohstoffe. Je nach Qualität führt hier das Adlerholz mit Preisen bis zu 10.000 Euro pro Gramm, Moschus liegt je nach Herkunft zwischen 100 und 200 Euro pro Gramm. Dagegen ist unser omanischer Weihrauch glücklicherweise erschwinglich.

All diese Stoffe haben einen sehr besonderen und exquisiten Duft, der das Wohlbefinden beeinflusst, und sie alle werden seit ihrer Entdeckung in der Naturmedizin verwendet.

Das Adlerholz heißt auf Arabisch Oud, in Asien Gaharu und wird darüber hinaus auch als Oudh, Kinam, Kyara, Jinko, Paradiesholz, Aloeholz oder Aloeswood bezeichnet. Es gibt unzählige Bücher, Studien und botanische Abhandlungen zu diesem Edelholz.

Der Adlerholzbaum

Der in Asien beheimatete Baum der Gattung Aquilaria hat viele Unterspezies. Die bekannteren sind Aquilaria malaccensis, Aquilaria crassna, Aquilaria microcarpa und Aquilaria filaria. Der Adlerholzbaum ist ein großer immergrüner Laubbaum mit bis zu 40 Meter Höhe. Es handelt sich um eine eher weiche Holzart.

Der Baum ist in dieser Form eher unauffällig, das wohlriechende Holz ist in seinem Normalzustand noch nicht auffindbar. Wird dieser Baum aber von einem kleinen Insekt aufgesucht, das sich in die Rinde frisst und auf seinen Flügelchen bis zu 14 verschiedene Pilzarten trägt, beginnt die Verwandlung.

Der Baum entwickelt einen Verteidigungsmechanismus gegen die Pilzinfektion, der jahrzehnte- oder sogar jahrhundertelang sein Innerstes verändert. Der Baum mit sonst weichem Holz reagiert von innen heraus mit einer Verdichtung durch ein sehr hartes Sekret/Harz, welches das Holz wie Büffelhorn oder Stein verfestigen kann. Nur um dieses Sekret/Harz geht es uns. Wird ein solch „durchreagiertes“ Holz destilliert, erhält man Oud-Öle. Erhitzt man das Holz, üblicherweise auf Kohle, verdampft ein legendärer und mystischer Duft.

Ernte

Adlerholz oder Oud gilt als komplexester Duftstoff der Erde und hat unendlich viele Ausprägungen. Jeder Baum duftet anders, d.h. jeder Baum ist ein Unikat. Aufgrund des Alters, der Region, der Infizierung des Baumes, der Spezies, der Ernteweise etc. kann so ein Gramm Holz ein paar Cent oder eben 10.000 Euro pro Gramm kosten.

Ein ganzer Baum kann also hunderte Millionen Euro wert sein. Früher gab es diesen Rohstoff in größeren Mengen, und er wurde nur nachhaltig und respektvoll abgeerntet bzw. aus dem Stamm herausgearbeitet, da nur bestimmte Teile des Baumes das wertvolle Sekret beinhalten. Es bedeutet teilweise monatelange Arbeit, von außen Millimeter für Millimeter bis zu den exklusiven Schichten vorzudringen, um diese herauszuarbeiten oder herauszuschälen.

Bei diesem Aufwand und dem hohen Wert wundert es nicht, dass der Baum nahezu ausgestorben ist und nie wieder ein Baum die Zeit haben wird, diesen inneren Prozess über 100 Jahre zu durchlaufen. Die Preise verdoppeln sich alle paar Jahre, und der infizierte Baum verschwindet von der Bildfläche. Es bedarf langer und gefährlicher, teilweise monatelanger Dschungelexpeditionen, um noch infizierte Bäume zu finden.

Eine Alternative stellt Plantagenholz dar. Der Nachteil ist, dass diese früher, also nach 10-15 Jahren, abgeerntet werden und nicht dieselbe Dufttiefe wie die über 100 Jahre alten Bäume haben. Allerdings beträgt der Preis auch nur einen Bruchteil, und der Duft ist immer noch betörend. Es ist eine nachhaltige Form, mit diesem Wunder umzugehen.

Wir bieten hier nur legal handelbares, zertifiziertes und nachhaltig kultiviertes Adlerholz aus Vietnam an. Ähnlich wie bei Weihrauch haben wir hier zuverlässige Bezugsquellen und sehr gute Marktkenntnisse. Dieses Holz wird zudem fair gehandelt.

Graduierung

Weihrauchwelt Oud Sinking Grade
Oud Sinking Grade

Am Markt werden die Hölzer meist mit übertrieben hohen Qualitätsgraden angepriesen. Da die hochwertigen Hölzer zudem kaum noch verfügbar sind, werden die Grade immer wieder angepasst und verändert. D.h. ein Holz, das vor kurzer Zeit noch den Grad „Super“ hatte, ist heute „Double-Super“, da die nächst bessere Kategorie bereits vom allgemeinen Markt verschwunden ist.

Es gibt also keine objektiv normierte Graduierung mehr, daher bieten wir drei Qualitäten jeweils mit einer genauen Beschreibung an. Es handelt sich um aufwendig ausgewählte Hölzer aus Millionen Duftrichtungen und Arten.

 

Wie räuchert man Adlerholz am besten?Oud adlerholz auf kohle räuchern

Adlerholz wird zu 99,9% auf Kohle geräuchert. Hier gilt wie bei Weihrauch die Empfehlung, keine selbstzündende Kohle mit Chemikalien zu verwenden, da diese Zusatzstoffe den Duft verfälschen und zudem gesundheitsschädlich sein können.

Es gibt unterschiedliche Arten, mit der Hitzequelle „Kohle“ umzugehen, und jede Kultur hat ihr eigenes Räucherritual.

Wir beschreiben das Räuchern hier pragmatisch. Es geht darum, das so wertvolle Sekret zu verdampfen, nicht zu verbrennen. Dazu ist die Kohle mit ca. 600 Grad zu heiß.

Sie sollte daher in einem feuerfesten Gefäß abklingen und durch ihre eigene Asche oder Reisasche abgemildert werden.

 

Oud adlerholz auf kohle mit sand räuchern

 

 

Auch Räuchersand mildert die Hitze der Kohle effektiv ab. Das Adlerholz sollte also nicht auf einen hellglühenden Kohleblock gelegt werden, sondern bitte abwarten, bis dieser etwas abdimmt.

Dann kann das Holzstückchen aufgelegt und bei Bedarf mit einer Pinzette oder Räucherzange gewendet werden.

 

 

 

weihrauch räuchern auf kohle mit sand

Mit Räuchersand auf der Kohle und/oder um sie herum, kann die Temperatur abgemildert werden.

Das funktioniert bei Weihrauch ebenso gut wie bei Oud.

Der feine Quarzsand, den z.B. wir anbieten, ist feuergetrocknet, schmilzt nicht und dämpft die Hitze besonders gut. Ebenso ist es möglich, ein Stück Adlerholz in der Nähe der glühenden Kohle leicht in den Sand zu stecken oder aufzulegen

So strahlt die nötige Infrarot-Hitze ab, ist aber nicht so übertrieben heiß wie bei direktem Kontakt.

 

 

Räucherstäbchen Räucherkegel Adlerholz Oud Räuchern

Einfacher und praktischer sind Räucherkegel aus echtem Adlerholz. Diese sind selten und meist nicht aus echtem oder hochwertigem Oud und zudem mit synthetischen Zusatzstoffen versehen.

Wenn diese dann noch teuer sind, lohnt es sich nicht, da die Räucherstäbchen oder Würfel nicht das selbe komplexe und vereinnahmende Aroma wie hochwertiges Oud haben.

 

Wenn dennoch mal keine Muße oder Zeit für die Vorbereitung einer Räucherung ist, sind unsere beliebten Räucherkegel eine lohnende, günstige und aus reinem Oud bestehende Alternative.

 

 

Die Menge des verwendeten Holzes hängt vom individuellen Duftempfinden ab. Beginnen kann man mit einer winzigen Menge mit einem Gewicht von 0,05 Gramm, also einem kleinen Schnipsel. Diese Menge wird schon einen raumfüllenden und beeindruckenden Duft abgeben. Die Dosis kann dann nach Belieben erhöht werden, so dass man an einem Festtag auch mal ein ganzes Gramm verfeiern kann.

Weihrauchwelt Regelbarer Oud-Brenner

Kenner und Liebhaber des Adlerholzes geben mehrere hundert Euro für High-Tech-Brenner aus, die sich linear und gradweise regeln lassen. Während für Weihrauch eine indirekte Wärmequelle ausreicht, z.B. eine erhitzte Wärmeplatte, ist für Adlerholz Infrarotwärme erforderlich, also direkte Abstrahlwärme, die sich nur durch sehr spezielle Heizdrahtkonstruktionen in aufwendig konstruierten Geräten simulieren lässt.

Auf diese Weise verdampft das Sekret langsamer, das Holz kann sparsamer verwendet werden, es gibt keine Nebengerüche, und der Duft ist deutlich intensiver als beim Räuchern auf Kohle. Diese Brenner sind allerdings sehr teuer und nur für starke Nutzer geeignet.

Rund um das Holz oder die Brennarten beraten wir Sie gerne.

 

Vorsicht: Fälschungen!

Leider sind am Markt Fälschungen im Umlauf. Das Spektrum reicht von Beimischungen zur Gewichtsveränderung (Metallspäne) und Wachs zur Vortäuschung des Glanzes über den Verkauf ähnlich aussehender Hölzer bis zur Färbung oder Druckimprägnierung der Hölzer. Ein Gramm Adlerholz der Oberklasse kostet mehr als ein Gramm Gold, daher sind die Fälscher hier viel aggressiver als beim Weihrauch. Bei Oud-Ölen ist der Betrug noch ausgeprägter und noch schwerer zu durchschauen.

Im schlimmsten Fall erhält der Käufer etwas gesundheitlich Schädliches statt der Wohltat eines reinen Naturschatzes. Es gibt unzählige chemische Imitationen des Sekretgeruchs und gefährliche Stoffe, die das Gewicht künstlich erhöhen. Ein Beispiel ist das Auftragen von Sekundenkleber auf die verdeckten Innenseiten der Hölzer. Die Folgen und der Kontrast zur gewünschten Wohltat sind verheerend.

Wir garantieren für die Herkunft und Qualität unserer Ware. Jedes Produkt wird von uns umfassend geprüft. All unsere Produkte sind frei von Beimischungen und keine Fälschung. Gerne können Sie sich für Detailfragen bei uns melden.

 

Zu unseren Shop-Angeboten für Oud-Hölzer oder Essenzen